Die Themen des Dießener Töpfermarktes 2016

Keramik am See (als generelles Marktthema)

„Keramik am See“ ist nach Jahren der erfolgreichen Präsentation des Dießener Töpfermarktes inmitten der Seeanlagen zu einem Leitbegriff geworden. Viele Werkstätten haben sich auf dieses Thema eingestellt und fertigen Jahr für Jahr neue Arbeiten. „Keramik am See“ wird deshalb auch in Zukunft das Generalthema des Dießener Töpfermarktes heißen.

„ Primo, Secondo, Dolce – Keramik für die italienische Küche“
(als Thema des zentralen Ausstellungspavillons)


Ein architektonisches Symbol und zugleich Drehscheibe für den gesamten Dießener Töpfermarkt ist seit Jahren der zentrale Ausstellungspavillon von Erwin Kloker geworden.
Das Thema lautet im Jahr 2016 „Primo, Secondo, Dolce – Keramik für die italienische Küche“. Krüge und Becher für Wein, Schälchen und Platten für Antipasta, Teller für Minestrone und Spaghetti, Auflaufformen und Terrinen für Fisch, Fleisch und Gemüse, Teller für Pizzen aller Größen, Flaschen für das Olivenöl und den Balsamico, Formen für allerlei Dolce. Das Repertoire ist groß, wir hoffen auf vielerlei Einfälle und gekürt wird der ultimative Spaghettiteller.  
Wir hoffen mit diesem Thema vielen Werkstätten Lust auf die Teilnahme zu machen. Der zentrale Ausstellungspavillon soll damit wie in den vergangenen Jahren zu einem kommunikativen Treffpunkt für Besucher und Aussteller werden.

Wer sich für diese Sonderschau anmeldet, sollte bitte auch Stücke mitbringen. Der Pavillon wird mit großem Aufwand eigens für den Töpfermarkt gestaltet, und wird unter diesem Thema eine besondere Attraktion des Marktes 2016 darstellen. Vielleicht gelingt es auch eine eigens dafür abgestimmte Bewirtung zu organisieren.


Dießener Keramikpreis 2016

„Lieblingsstücke – Favoriten aus den Werkstätten“

Das Thema des Dießener Keramikpreises im Jahr 2016 lautet „Lieblingsstücke – Favoriten der Werkstätten“. Damit legen wir die Auswahl für den Keramikpreis ganz in die Hände der Aussteller. Wir erwarten die schönsten Keramiken, die Sie selbst als typisch, besonders gelungen und von Ihnen geliebt erachten. Werkstattstile, die formale Gestaltung, erprobte und ausgefallenen Techniken und die besondere Qualität dieser Arbeiten stehen dabei im Fokus.

Mit diesem Thema soll zum freien Wettbewerb aller keramischen Varianten aufgerufen werden. Dadurch ist das Thema relativ offen und für viele Teilnehmer des Marktes zugänglich.

Seit 16 Jahren wird im Rahmen des Töpfermarktes von der Firma Rohde der Dießener Keramikpreis verliehen. Mit dieser Initiative hat der Stifter einen wesentlichen Akzent im Rahmen des Marktes gesetzt. Der Dießener Keramikpreis hat sich im Laufe der Jahre einen anerkannten Ruf erworben, der den Preisträgern neben dem Preisgeld in Höhe von 3.000.- € auch zu einer generellen Anerkennung ihrer keramischen Arbeiten verhilft.

Die Bewerber sind aufgerufen ihre besten und neuesten Arbeiten einzureichen, um den Wettbewerb und die damit verbundene Ausstellung im Traidtcasten zu einem besonderen Höhepunkt des Marktes werden zu lassen. Wie in den vergangenen Jahren werden die von der Jury prämierten Arbeiten von der Marktgemeinde Dießen angekauft. Über die Jahre ist so eine beachtliche, qualitätsvolle Sammlung entstanden, die im Dießener Rathaus öffentlich zugänglich ist und jährlich von vielen Besuchern besichtigt werden kann und somit auch auf die Bedeutung des Dießener Töpfermarktes verweist.

Wie am Markt, können an diesem Wettbewerb nur professionelle Werkstätten und Ateliers teilnehmen. Die Zulassung zum Wettbewerb erfolgt über eine Vorjurierung durch Fotos. Die Bewerbungen für den Dießener Keramikpreis müssen bis zum 20. April 2016 beim Markt Dießen eingereicht werden. Eine Jury entscheidet dann, wer zum Wettbewerb und der Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten eingeladen wird. Die Ausstellung findet während des Töpfermarktes vom 5. Mai bis 8. Mai 2016 im historischen Traidtcasten neben der Klosterkirche Maria Himmelfahrt statt. Die Preisverleihung findet im Traidtcasten am Donnerstag, den 5. Mai 2016, um 20.00 Uhr, statt.

HÖCHSTE TÖNE
16. Diessener Töpfermarkt am See: Eine Erfolgsgeschichte
DIESSEN – Wer das Glück hatte, zu Christi Himmelfahrt 2016 den Diessener Töpfermarkt zu erleben, wird sich ein Leben lang nicht nur an den ultimativen Spaghetti-Teller erinnern, sondern an einen Töpfermarkt der Superlative. Marktleitung und Team schwärmen: Tiefblauer Himmel, tiefblauer See, schneeweiße Dampfer und Keramik aus den besten Werkstätten der halben Europäischen Gemeinschaft - 150 Werkstätten aus 24 Ländern in Europa – damit qualifiziert sich die Großveranstaltung am oberbayerischen Ammersee als zweitgrößte Veranstaltung in der Region zwischen Isar, Lech und Ammersee.

Das Marktleben zeigt sich von seiner schönsten Seite und erfüllt im Wortsinne den Wunsch, wie ihn Professorin Dr. Kerstin Abraham in ihrem Grußwort aus Kiel (Muthesius Kunsthochschule) beschreibt: „In Diessen geht es um das Bestaunen und Berühren des Schönen und um das Aussuchen, damit man das Schöne endlich nach Hause tragen darf.“

Marktleiter Wolfgang Lösche will die Freude, die er angesichts des grandiosen Marktes empfindet, in vollen Zügen weitergeben. Unermüdlich führt er über den Markt und stellt die preisgewürdigten Keramiker im Ausstellerzelt vor oder präsentiert stolz seinen exklusivsten Gast, der aus China angereist ist, weil ihn der Ruf des Diessener Marktes magisch angezogen hat. Jackson Li aus Jingdezhen ist seinerseits schon bei der ersten Begegnung mit Diessen fasziniert und hält in der aufgehenden Sonne ein ums andere Mal die Naturwunder und die Wunderwelten der Keramik mit der Handy-Kamera fest, um seine Eindrücke am laufenden Band immer wieder in seine chinesische Heimat zu schicken. Mit seiner seltenen und kostbaren Pinselmanufaktur steht er im Blickpunkt von einem der großen Töpfermärkte in Europa, den Benjamin Rohde (Brennofen Rohde Rosenheim) am Himmelsfahrtstag eröffnete.

Was bleibt sind die nachhaltigen Erinnerungen an unbeschreiblich schöne Tage unter einer heißen Frühsommer-Sonne mit rund 60.000 Besuchern, Marktbummlern und Keramiksammlern, die unentwegt mit den Ammersee-Dampfern, der Ammersee-Bahn und mit den Shuttlebussen von den Großparkplätzen eingetroffen sind.     Beate Bentele.

Pressemappen 2016 zum Download

Die aktuelle Pressemappe 1 zum Töpfermarkt 2016
im PDF-Format herunterladen [Initiates file downloadDOWNLOAD]

Die aktuelle Pressemappe 2 zum Töpfermarkt 2016
im PDF-Format herunterladen [Initiates file downloadDOWNLOAD]

Bildergalerie

Eröffnung 2016

Erleben Sie die Eröffnung des Töpfermarktes mit auf dem Raddampfer „Diessen“ und am Ammerseeufer mit der Eröffnungsrede von Benjamin Rohde.

 
 
 

Der Markt 2016

Genießen Sie Spaziergänge durch den Markt und schlendern Sie entlang des Ammerseeufers, vorbei an den Ständen von Töpfern aus 24 Ländern in Europa.

 
 

Die Preisverleihung 2016

Sind Sie dabei bei der Verleihung des 16. Diessener Keramikpreises im Traidtcasten, über den sich 2016 die Münchner Keramikerin Christiane Wilhelm freut.

 
 

Alle Fotos Anja Bach, Utting und Beate Bentele, Diessen

517efb333